Team

Inhaberin und Geschäftsführerin, Seminarleiterin

Ausbildung:
Diplomierte Tierpflegerin, diplomierte Kynopädagogin, anerkannte Ausbildnerin für die offiziellen vom Kanton Zürich verlangten Hundeausbildungen, diplomierte psychologische Beraterin, biosomadynamische Atem- und Körpertherapeutin, spirituelles Heilen

Heute:
Mutter von zwei Kindern
Ausbildnerin der Familien-, Sport- und Therapiehundeführer
Inhaberin und Geschäftsführerin Praxis Tangata, dipl. psychologische Beratung, biosomadynamische Atem- und Körpertherapie, spirituelles Heilen
Präsidentin Hundesportverein ABRI
Gründerin und Präsidentin Verein ABRI

Co-Trainerin Familienhunde, Event Organisation

Ausbildung:
Schreinerin, Handelsschule, Kaderjahr (höheres Wirtschaftsdiplom)

Heute:
Mutter von zwei Kindern
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Kyra die vom Ennstal“
Malinos – Hündin:
BH 1

Geschichte:
Vor 10 Jahren habe ich Monika getroffen.
Es hat von Anfang an einfach gepasst.
Direkt, unkompliziert, lustig und konsequent…
Es ist ein stetiges lernen… mich selber anzuschauen
und umzusetzen und so meiner Hündin die Chance zu
geben stärker zu werden.
Das tolle ist… dass ich bei Monika die Ausbildung
als Co-Trainerin machen kann und das Erlernte an
Familien-Hundeführer weiter geben kann.
Ich lerne dabei immer mehr über mich selbst.
Ich danke Dir sehr Monika für das Vertrauen
und die jahrelange Unterstützung.

Rechtsanwältin, Seminarleiterin

Ausbildung:
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen, Rechtsanwältin

Heute:
Familienhundeführerin
Therapiehundeführerin

Geschichte
Durch die Arbeit mit meinem Hund Max in der Hundetherapie und -schule Bodmer erkannte ich, dass es nebst der «Kopfwelt» mit ihren Titeln und Diplomen noch eine andere Art der Lebensschule gibt.
Der Hund lässt sich nicht ein auf menschliche Manipulationsversuche. Dadurch ist er wertvoller Lehrer beim Erkennen und Lösen persönlicher Themen.
Er begleitet auf dem Weg zurück zur Echtheit.
Doch was bedeutet zurück zur Echtheit wirklich und wie gelingt es uns, die Brücke zwischen «Kopf-» und «Bauchwelt» zu bauen in unserer heutigen Zeit mit all ihren sozialen Ansprüchen?
Was liegt hinter der Fassade unserer sozialen (Schein-)welt?
Ich erzähle Ihnen aus dem Nähkästchen einer Rechtsanwältin, dem Streben nach sozialer Anerkennung und dem Entschluss, die Sprache des Herzens auch in der Welt der Wirtschaft und des Geldes zu sprechen.

Projektmanager, Seminarleiter

Ausbildung:
Schreiner, Hochbauzeichner, dipl. Innenarchitekt HF, Berufliche Leadership Trainings

Heute:
Vater von zwei Kindern
Familienhundeführer
Therapiehundeführer

Geschichte
In meiner Vergangenheit habe ich alles nach dem Standardprogramm unserer Gesellschaft absolviert. Ich arbeitete immer unter stark patriarchischen Firmeninhabern, die mir keine Chancen zur Selbstentwicklung liessen. Dies hatte ich so von Zuhause gelernt.
Immer in der Meinung, ein Diplom sei der einzige Weg für soziale Anerkennung.
Dann ging es richtig los: keine Diplome, keine patriarchische Führung…
Mit meinem ersten Hund lernte ich die Philosophie von Monika Rutschmann-Bodmer kennen. Sie zeigte mir auf, dass ich die Verantwortung nicht abgeben kann, sondern selber übernehmen muss.
Ich lerne, Schritt um Schritt auf eigenen Füssen zu stehen und so meine verschiedenen Themen anzugehen. So muss ich heute auch nichts mehr im Alkohol ertränken, eine Erleichterung für meine Kinder.

Co-Trainerin Familienhunde, Agility-Trainerin

Ausbildung:
Medizinische Praxisassistentin, Tiermedizinische Praxisassistentin

Heute:
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Yava von der Gletscherhöhle“
Schäfer-Hündin:
BH 1

Bestandene Prüfungen mit „Manta von Sempach Station“
Malinois-Hündin:
BH 1
VPG 1
IPO 1, 2

Bestandene Prüfungen mit „Lyn“
Malinois-Hündin:
BH 1

Geschichte
Der Hund ist ein Spiegelbild von uns: was er zeigt,
daran müssen wir an uns arbeiten und uns anschauen.
Es gibt nichts cooleres, als die Veränderungen zu
sehen und spüren. Die kleinen Veränderungen und
Schritte sehen und Freude daran haben.

Co-Trainerin Senioren

Ausbildung:
Dipl. Pflegefachfrau, Dipl. med. Fusspflegerin, Zertifizierte Aus – und Weiterbildungen in demenzieller Entwicklung und Langzeitpflege,

Heute:
Familienhundeführerin
Therapiehundeführerin

Geschichte:
MUT HEISST DAS LEBEN SELBST ZU LENKEN…..
 Ja ist doch klar, mache ich kein Problem……
Was alles dahinter steckt und bedeutet, erkenne ich
erst so richtig seit ich den Mut hatte den Gedanken
einen 3.Hund zu nehmen auch umzusetzen.
Denn insgeheim ist er schon mit uns mit gelaufen….
Aber:
Der Gedanke, dass ich gegen 60ig gehe mit körperlichen
Einschränkungen warf Zweifel auf. Kann und soll ich
nochmals einen Hund anschaffen und Kann ich noch mit
Ihm arbeiten ??? Mir wurde bewusst, dass es eine meiner
letzten Chancen sein wird, ABER keinen Platz hat und wer
nicht wagt kann nicht gewinnen……
Ich habe den Schritt gewagt…..
Es kam ein 9 monatiger Wirbelwind in unser Leben, genau
so wie ich es NICHT wollte…..
Die himmlische Ordnung wurde auf den Kopf gestellt,
ich wurde gefordert bin körperlich und geistig an und
über meine Grenzen gekommen…..
Die neue Hündin brachte soviel Neues mit, was bei den
anderen 2 Hunden kein Thema war;  nervöses Energiebündel,
Jägerin…… Kein „schösseli“ Hund, sie will gefordert und
geführt werden…..

Ich habe gewagt und meine Grenzen haben sich erweitert 😊

Ich bin stolz und freue mich, was ich bis jetzt alles
erreicht habe. Doch muss ich weiter lernen, mein Verhalten
und Gedanken in andere Bahnen lenken, das bis jetzt
erarbeitete weiterentwickeln. Vor allem aber, dass mit
fortschreitendem Alter die gedankliche Disziplin noch
einmal einen anderen Stellenwert erhält. Denn die Fallen
der Verhaltensmuster zeigen sich hartnäckig und fies.

Durch den Mut meine Grenzen zu überschreiten, gewinne
ich die Freiheit, den Mut das Leben selbst zu lenken.

Ich erkenne die Wichtigkeit der gedanklichen Disziplin
die sich vom 1.Gedankengang über die Sprache, Verhalten,
Bewegung, im ganzen Sein zeigt. Die erfahrenen und
erarbeiteten Erkenntnisse gilt es jetzt einzusetzen
um mit meinen 2 Hunden und dem Wirbelwind mit Freude,
Stolz und Würde dem Alter entgegen zu treten und sehen
welche Grenzerweiterungen das Leben noch bereithält für mich…..

Ich freue mich auf die weiteren Trainings und danke Monika für
ihre Geduld und Forderungen. Vor Allem danke ich meinen Hunden
die mich „aushalten“ mit 😊

Gabriela    2020
 

Co-Trainerin Senioren und Familienhunde

Ausbildung:
Fachausweis für Herren- und Damencoiffeuse, Ausbildnerin der Samariter Kurse, Ausbildnerin der Feuerwehr im Sanitätsbereich

Heute:
Mutter von drei erwachsenen Söhnen
Grossmutter von drei Enkelkindern
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Luna“
Labrador-Hündin:
BH 1

Bestandene Prüfungen mit „Aruna vom Rhoneblut“
Bernhardiner-Hündin:
BH 1, BH 2, BH 3

Geschichte

Meine Lebensschule in der Hundetherapie und
–Schule Bodmer begann vor 15 Jahren.
Ich suchte für meinen Sohn und seinen Welpen
eine Hundeschule; die ohne Gudis arbeitet.
Auf einem Tischset im Restaurant wurde ich
dank einer Werbung auf diese Hundeschule Bodmer
aufmerksam. Dann folgte Schritt für Schritt und
ich fand das, was ich seit längerer Zeit zuvor
schon  für mich selber gesucht habe. Es begann
ein spannender Weg, manchmal steinig oder sandig,
Bergauf, Bergab, jedoch ging es immer wieder
weiter vorwärts.
In all diesen Jahren lernte ich so viele
Facetten kennen und wie ich es umsetzen
muss, was mir auch im privaten Bereich
geholfen hat und hilft. Ich veränderte
meine Lebenseinstellung, wurde dadurch
selbstsicherer und offener für neues.
Durch diese Veränderung wurde mir vieles
Bewusster, was ich im Training mit meinen
Hunden umsetzten konnte und dran bleiben
muss. Nun erreichte ich sogar dieses Jahr
ein gewünschtes Ziel, dass ich mit meiner
6 Jährigen Bernhardiner Hündin Aruna
erarbeitet habe. Wir absolvierten erfolgreich
die Sporthunde Prüfung im BH 3. Dies war
nur durch die Ausbildung von Monika
Rutschmann-Bodmer möglich. Alles was ich bei
ihr gelernt habe, packte ich in einen Rucksack,
den ich auf meinem Weg immer bei mir trage und
wenn es nötig ist oder wenn ich es brauche das
richtige auspacke und umsetzte.

Seit kürzerer Zeit hat sich mein Rudel
vergrössert. Nun ist sogar ein Bernhardiner
Rüde bei uns eingezogen. Hätte ich nie im Traum
dran gedacht, dass ich irgendwann mal einen Rüden
bei mir haben werde. Sehr wohl ist es strenger
und ich bin extrem am lernen, jedoch ist es eine
coole Aufgabe, mit dem Rüden zu arbeiten.
Dies und vieles mehr ist das Ergebnis von einer
konsequenten und manchmal auch strengen, aber
erfolgreichen Ausbildung.
Als Püppchen habe ich angefangen, wurde dann
endlich mal eine erwachsene Frau und schlussendlich
bin ich als Grossmutter mit Ideen und ab und zu
Flausen im Kopf nicht ganz putzt,
was auch so sein soll .

Lernen Sie uns kennen

Inhaberin und Geschäftsführerin, Seminarleiterin

Ausbildung:
Diplomierte Tierpflegerin, diplomierte Kynopädagogin, anerkannte Ausbildnerin für die offiziellen vom Kanton Zürich verlangten Hundeausbildungen, diplomierte psychologische Beraterin, biosomadynamische Atem- und Körpertherapeutin, spirituelles Heilen

Heute:
Mutter von zwei Kindern
Ausbildnerin der Familien-, Sport- und Therapiehundeführer
Inhaberin und Geschäftsführerin Praxis Tangata, dipl. psychologische Beratung, biosomadynamische Atem- und Körpertherapie, spirituelles Heilen
Präsidentin Hundesportverein ABRI
Gründerin und Präsidentin Verein ABRI

Co-Trainerin Familienhunde, Event Organisation

Ausbildung:
Schreinerin, Handelsschule, Kaderjahr (höheres Wirtschaftsdiplom)

Heute:
Mutter von zwei Kindern
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Kyra die vom Ennstal“
Malinos – Hündin:
BH 1

Geschichte:
Vor 10 Jahren habe ich Monika getroffen.
Es hat von Anfang an einfach gepasst.
Direkt, unkompliziert, lustig und konsequent…
Es ist ein stetiges lernen… mich selber anzuschauen
und umzusetzen und so meiner Hündin die Chance zu
geben stärker zu werden.
Das tolle ist… dass ich bei Monika die Ausbildung
als Co-Trainerin machen kann und das Erlernte an
Familien-Hundeführer weiter geben kann.
Ich lerne dabei immer mehr über mich selbst.
Ich danke Dir sehr Monika für das Vertrauen
und die jahrelange Unterstützung.

Rechtsanwältin, Seminarleiterin

Ausbildung:
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen, Rechtsanwältin

Heute:
Familienhundeführerin
Therapiehundeführerin

Geschichte
Durch die Arbeit mit meinem Hund Max in der Hundetherapie und -schule Bodmer erkannte ich, dass es nebst der «Kopfwelt» mit ihren Titeln und Diplomen noch eine andere Art der Lebensschule gibt.
Der Hund lässt sich nicht ein auf menschliche Manipulationsversuche. Dadurch ist er wertvoller Lehrer beim Erkennen und Lösen persönlicher Themen.
Er begleitet auf dem Weg zurück zur Echtheit.
Doch was bedeutet zurück zur Echtheit wirklich und wie gelingt es uns, die Brücke zwischen «Kopf-» und «Bauchwelt» zu bauen in unserer heutigen Zeit mit all ihren sozialen Ansprüchen?
Was liegt hinter der Fassade unserer sozialen (Schein-)welt?
Ich erzähle Ihnen aus dem Nähkästchen einer Rechtsanwältin, dem Streben nach sozialer Anerkennung und dem Entschluss, die Sprache des Herzens auch in der Welt der Wirtschaft und des Geldes zu sprechen.

Projektmanager, Seminarleiter

Ausbildung:
Schreiner, Hochbauzeichner, dipl. Innenarchitekt HF, Berufliche Leadership Trainings

Heute:
Vater von zwei Kindern
Familienhundeführer
Therapiehundeführer

Geschichte
In meiner Vergangenheit habe ich alles nach dem Standardprogramm unserer Gesellschaft absolviert. Ich arbeitete immer unter stark patriarchischen Firmeninhabern, die mir keine Chancen zur Selbstentwicklung liessen. Dies hatte ich so von Zuhause gelernt.
Immer in der Meinung, ein Diplom sei der einzige Weg für soziale Anerkennung.
Dann ging es richtig los: keine Diplome, keine patriarchische Führung…
Mit meinem ersten Hund lernte ich die Philosophie von Monika Rutschmann-Bodmer kennen. Sie zeigte mir auf, dass ich die Verantwortung nicht abgeben kann, sondern selber übernehmen muss.
Ich lerne, Schritt um Schritt auf eigenen Füssen zu stehen und so meine verschiedenen Themen anzugehen. So muss ich heute auch nichts mehr im Alkohol ertränken, eine Erleichterung für meine Kinder.

Co-Trainerin Familienhunde, Agility-Trainerin

Ausbildung:
Medizinische Praxisassistentin, Tiermedizinische Praxisassistentin

Heute:
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Yava von der Gletscherhöhle“
Schäfer-Hündin:
BH 1

Bestandene Prüfungen mit „Manta von Sempach Station“
Malinois-Hündin:
BH 1
VPG 1
IPO 1, 2

Bestandene Prüfungen mit „Lyn“
Malinois-Hündin:
BH 1

Geschichte:
Der Hund ist ein Spiegelbild von uns: was er zeigt,
daran müssen wir an uns arbeiten und uns anschauen.
Es gibt nichts cooleres, als die Veränderungen zu
sehen und spüren. Die kleinen Veränderungen und
Schritte sehen und Freude daran haben.

Co-Trainerin Senioren

Ausbildung:
Dipl. Pflegefachfrau, Dipl. med. Fusspflegerin, Zertifizierte Aus – und Weiterbildungen in demenzieller Entwicklung und Langzeitpflege

Heute:
Familienhundeführerin
Therapiehundeführerin

Geschichte:
MUT HEISST DAS LEBEN SELBST ZU LENKEN…..
 Ja ist doch klar, mache ich kein Problem……
Was alles dahinter steckt und bedeutet, erkenne ich
erst so richtig seit ich den Mut hatte den Gedanken
einen 3.Hund zu nehmen auch umzusetzen.
Denn insgeheim ist er schon mit uns mit gelaufen….
Aber:
Der Gedanke, dass ich gegen 60ig gehe mit körperlichen
Einschränkungen warf Zweifel auf. Kann und soll ich
nochmals einen Hund anschaffen und Kann ich noch mit
Ihm arbeiten ??? Mir wurde bewusst, dass es eine meiner
letzten Chancen sein wird, ABER keinen Platz hat und wer
nicht wagt kann nicht gewinnen……
Ich habe den Schritt gewagt…..
Es kam ein 9 monatiger Wirbelwind in unser Leben, genau
so wie ich es NICHT wollte…..
Die himmlische Ordnung wurde auf den Kopf gestellt,
ich wurde gefordert bin körperlich und geistig an und
über meine Grenzen gekommen…..
Die neue Hündin brachte soviel Neues mit, was bei den
anderen 2 Hunden kein Thema war;  nervöses Energiebündel,
Jägerin…… Kein „schösseli“ Hund, sie will gefordert und
geführt werden…..

Ich habe gewagt und meine Grenzen haben sich erweitert 😊

Ich bin stolz und freue mich, was ich bis jetzt alles
erreicht habe. Doch muss ich weiter lernen, mein Verhalten
und Gedanken in andere Bahnen lenken, das bis jetzt
erarbeitete weiterentwickeln. Vor allem aber, dass mit
fortschreitendem Alter die gedankliche Disziplin noch
einmal einen anderen Stellenwert erhält. Denn die Fallen
der Verhaltensmuster zeigen sich hartnäckig und fies.

Durch den Mut meine Grenzen zu überschreiten, gewinne
ich die Freiheit, den Mut das Leben selbst zu lenken.

Ich erkenne die Wichtigkeit der gedanklichen Disziplin
die sich vom 1.Gedankengang über die Sprache, Verhalten,
Bewegung, im ganzen Sein zeigt. Die erfahrenen und
erarbeiteten Erkenntnisse gilt es jetzt einzusetzen
um mit meinen 2 Hunden und dem Wirbelwind mit Freude,
Stolz und Würde dem Alter entgegen zu treten und sehen
welche Grenzerweiterungen das Leben noch bereithält für mich…..

Ich freue mich auf die weiteren Trainings und danke Monika für
ihre Geduld und Forderungen. Vor Allem danke ich meinen Hunden
die mich „aushalten“ mit 😊

Gabriela    2020

Co-Trainerin Senioren und Familienhunde

Ausbildung:
Fachausweis für Herren- und Damencoiffeuse, Ausbildnerin der Samariter Kurse, Ausbildnerin der Feuerwehr im Sanitätsbereich

Heute:
Mutter von drei erwachsenen Söhnen
Grossmutter von drei Enkelkindern
Sporthundeführerin
Therapiehundeführerin

Bestandene Prüfungen mit „Luna“
Labrador-Hündin:
BH 1

Bestandene Prüfungen mit „Aruna vom Rhoneblut“
Bernhardiner-Hündin:
BH 1, BH 2, BH 3

Geschichte:

Meine Lebensschule in der Hundetherapie und
–Schule Bodmer begann vor 15 Jahren.
Ich suchte für meinen Sohn und seinen Welpen
eine Hundeschule; die ohne Gudis arbeitet.
Auf einem Tischset im Restaurant wurde ich
dank einer Werbung auf diese Hundeschule Bodmer
aufmerksam. Dann folgte Schritt für Schritt und
ich fand das, was ich seit längerer Zeit zuvor
schon  für mich selber gesucht habe. Es begann
ein spannender Weg, manchmal steinig oder sandig,
Bergauf, Bergab, jedoch ging es immer wieder
weiter vorwärts.
In all diesen Jahren lernte ich so viele
Facetten kennen und wie ich es umsetzen
muss, was mir auch im privaten Bereich
geholfen hat und hilft. Ich veränderte
meine Lebenseinstellung, wurde dadurch
selbstsicherer und offener für neues.
Durch diese Veränderung wurde mir vieles
Bewusster, was ich im Training mit meinen
Hunden umsetzten konnte und dran bleiben
muss. Nun erreichte ich sogar dieses Jahr
ein gewünschtes Ziel, dass ich mit meiner
6 Jährigen Bernhardiner Hündin Aruna
erarbeitet habe. Wir absolvierten erfolgreich
die Sporthunde Prüfung im BH 3. Dies war
nur durch die Ausbildung von Monika
Rutschmann-Bodmer möglich. Alles was ich bei
ihr gelernt habe, packte ich in einen Rucksack,
den ich auf meinem Weg immer bei mir trage und
wenn es nötig ist oder wenn ich es brauche das
richtige auspacke und umsetzte.

Seit kürzerer Zeit hat sich mein Rudel
vergrössert. Nun ist sogar ein Bernhardiner
Rüde bei uns eingezogen. Hätte ich nie im Traum
dran gedacht, dass ich irgendwann mal einen Rüden
bei mir haben werde. Sehr wohl ist es strenger
und ich bin extrem am lernen, jedoch ist es eine
coole Aufgabe, mit dem Rüden zu arbeiten.
Dies und vieles mehr ist das Ergebnis von einer
konsequenten und manchmal auch strengen, aber
erfolgreichen Ausbildung.
Als Püppchen habe ich angefangen, wurde dann
endlich mal eine erwachsene Frau und schlussendlich
bin ich als Grossmutter mit Ideen und ab und zu
Flausen im Kopf nicht ganz putzt,
was auch so sein soll .

Lernen Sie uns kennen